Über mich

Sonja Ritter // sonja-ritter.de

„Darf ich malen?“

Eigentlich hat alles schon im Kindergarten angefangen, wo ich meine Erzieherin fast jeden Morgen mit der Frage gelöchert habe: „Frau Spanilli, darf ich malen?“

Ich hab für mein Leben gern gemalt, gebastelt und gewerkelt und nach dem Abitur stand für mich fest, ich möchte auf jeden Fall handwerklich-kreativ arbeiten.

Und ja, es wurde die Fotografie!

Kurz nach meiner Ausbildung zur Fotografin in Köln habe ich durch ein Stipendium des Deutschen Entwicklungsdienstes die Möglichkeit bekommen, für 13 Monate in Nepal zu leben und als Reportage-Fotografin zu arbeiten. Ein Jahr, das mich in vielerlei Hinsicht sehr geprägt und bereichert hat.

Berlin, ein Neuanfang

Zurück in Deutschland hat es mich dann 2004 gleich nach Berlin verschlagen, wo ich für ein paar Jahre Erfahrungen in einem kleinen Portraitstudio sammeln konnte.

Neben den Studioaufnahmen und der Reportagefotografie habe ich mich in den letzten Jahren immer intensiver mit der anfänglich noch eher ungewöhnlichen Neugeborenenfotografie beschäftigt.

Da ich selber 2010 zum ersten Mal Mama geworden bin, liegt mir dieser, so einzigartige Bereich, besonders stark am Herzen. Mit der Geburt meiner Tochter 2013 stand dann endgültig für mich fest: Das ist „meine“ Art der Fotografie, auf die ich mich spezialisieren möchte.

Seitdem durfte ich mit vielen wundervollen Neugeborenen „arbeiten“ und habe meinen Stil festigen können. Die  Sicherheit im Umgang mit den kleinen Erdenbürgern ist mir genauso wichtig, wie die richtige Anwendung der Posen. Ein Gefühl für die Stimmungen diese kleinen Menschen zu haben und auf sie einzugehen rundet meine kreative fotografische Arbeit ab.

Fadenwerke von KleeAllee

Wenn ich gerade mal keine Kamera in den Händen halte und meine Kinder gerade nicht meine volle Aufmerksamkeit haben möchten, ziehe ich mich in mein kleines Arbeitszimmer zurück und lasse meine Nähmaschine rattern …

Meine Liebe zum Nähen hat eigentlich damit begonnen, dass ich während meiner ersten Schwangerschaft ganz viele schöne Dinge für mein Kind nähen wollte, es aber eigentlich überhaupt nicht konnte. Ich habe mich an allen möglichen Stoffen ausprobiert, bin an Nicki und Jersey fast verzweifelt und konnte mich auf all den tollen Stoffmärkten in und um Berlin gar nicht satt sehen, geschweige denn zurückhalten beim Kauf!

Im Laufe der Zeit hat es dann auch immer besser mit den Tücken der unterschiedlichen Stoffe geklappt und ich habe mich 2011 dazu entschieden, das kleine Label KleeAllee ins Leben zu rufen.

Hier entstehen sorgsam selbstgenähte Einzelstücke zum Wärmen, Kuscheln, Tragen, Spielen, einfach Schön finden, zum Verschenken oder Selbstbehalten.

Vielleicht ist ja auch das ein oder andere besondere Geschenk für Ihren kleinen Schatz dabei…

Hier geht es zu meinem kleinen Shop bei Dawanda : Hereinspaziert!

Sonja Ritter – Fotografie & Fadenwerk

Übersicht Wissenswertes

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken